Monatsarchiv: April 2007

Ein Rundhaus – ein Dorf

Wenn es einen schon in den Südosten von China verschlägt, gehört eines der einzigartigen Ziele der Reise fast schon kategorisch zu Yongding. Dort gibt es kreisförmige Gebäude, die im Jahre 2008 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Rundhaeuser in Yongding

Rundhaeuser in Yongding

Diese Form eines befestigten sehr großen Hauses mit Platz für mehrere 100 Personen existiert schon seit Hunderten von Jahren und wurde von den Hakka in der Provinz Fujian als Baustil verwendet. Als Baustoff wird regionaler Lehm verwendet, der zu 3 bis 5 Stockwerken aufgeschichtet wird. Der Durchmesser beträgt locker 80 bis 100 m, jedes dieser Häuser verfügt über einen einzigen Eingang. Sie dienen damit dem Schutz und der Verteidigung gegenüber Plünderern.

Rundhaeuser in Yongding

Rundhaeuser in Yongding

Von außen sind die meterdicken Lehmmauern wenig geschmückt, durchschreitet man den Eingang, erwartet einem buntes Rot, das den schweren braunen Türen einen farbenfrohen Ton verleiht. Innen erstreckt sich ein großzügiger Innenhof, der wichtig für die Hausgemeinschaft ist, die eher an eine Dorfgemeinschaft erinnert. Innerhalb der Rundhäuser gibt es selbstverständlich einen Brunnen, Badegelegenheiten und auch Getreidemühlen. Die Versorgung ist damit längere Zeit autark selbst bei Belagerungen.

Rundhaeuser in Yongding

Über Stufen gelangt man vom Innenhof in die oberen Geschosse. Das Dach selbst wurde aus Ziegeln gefertigt, Große Überhänge geben Schutz vor dem Regen, darunter trocknet frische Wäsche. Eine Struktur in der Zimmerverteilung erschließt sich einem Fremden kaum, aber jedes der Räume hat eine Tür nach innen und ein schmales Fenster nach außen. Tagsüber befinden sich nur wenige Menschen im Haus, im Dorf. Zwei Träger kommen uns mit Waren in Körben entgegen. Die Körbe befinden sich an Trägern, die quer über die Schultern genommen werden, die dann die Last tragen.

Rundhaeuser in Yongding

Rundhaeuser in Yongding

Besichtigungen werden von der Provinzhauptstadt Xiamen organisiert. In einem Kleinbus geht morgens um 7:00 Uhr die Tour los, bei Ankunft wird gemeinsam ein Restaurant für Touristen besucht. Der eigentliche Besuch in den Häusern ist viel zu kurz, wir verlängern auf eigene Faust, hätten dort auch übernachten können. Gegen frühen Nachmittag starten wir dagegen aber wieder Richtung Xiamen.

Rundhaeuser in Yongding

Rundhaeuser in Yongding

© Text und Fotos – Cornelius Kalk

Advertisements